Sie sind hier: Galerie

Vorbereitung

Unsere Notfallsbox- mit lauter nützlichen Dingen....    Und wo räumen wir das Zeug noch rein??? 

Hamburg

Das Sielhäuschen- Hamburgs grösster Kanaldeckel...  Der Michel (Michaelskirche, ein der Wahrzeichen Hamburgs!) 
Vor den Krameramtstuben 
Planten & Blomen- der Park blüht auch bei Minusgraden...   
Schnee gabs auch zwischen Sonnenschein und Regen !     
Bilder aus Hamburg  

Cap San Diego

Im Maschinenraum der Cap San Diego 
Das Arztzimmer 
Blick von der San Diego auf Hamburg  Für Interessierte: www.capsandiego.de  

London Samstag 22.03.08

Sind von Tilbury mit dem Zug nach London getuckert! Ankunft beim Tower!  Haben dann einen Markt Borough Market gefunden - sogar mit deutschen Bratwürsten ;-o)  
Ich glaub des war vor der St. Pauls Cathedrale! Zwischen Schnee und Regen mal wieder Sonnenschein.....   In ein typisch englisches Pub mußten wir natürlich auch - Richard ist dass Bier testen aber gleich vergangen weils so grauslich war!!!! 
Telefonzelle & Bus - so ein Foto besitzt glaub ich jeder der schon mal in London war !   
Chinatown - aber wir mußten ja schon vor lauter Hunger vorher zu Burger King - schwerer Fehler !  Und die Tower Bridge........ 
The Tower of London - hatten leider keine Zeit zur Besichtigung.....  Die Skyline von London ! 

Antwerpen

Der Stadtplatz von Antwerpen, schöne, alte Gebäude....   ...ein Platz, den wir wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen hätten... 
...wie, z.B. das Rathaus....   ...die Leckereien (Belgiens Schoko ist weltberühmt).... 
...obwohl viele Gebäude verkocht (??) sind...  ...die Liebe steckt immer im Detail... 
...der Bahnhof gleicht einem Schloss...  ...das sich im übrigen an der anderen Stadtseite befindet... 

Bilbao

Endlich ist es warm!  Bilbaos Altbauten 
  ...(noch ein) Springbrunnen  
Aber auch moderne Kunst- die schöne Spinne...  vor dem Guggenheim- Museum! 
Entlang des Ria del Bibao.....  Die Kathedrale ist so in die Altstadt gezwickt, dass man sie nicht fotografieren kann!  

Grande Amburgo

Unsere Reisegruppe ab Bibao: Martin (73, GB), Petra& Jürgen (D, mit Tochter Leila,2) auf Leo´s Schultern (Arg)   Die Grande Amburgo im Hafen von Bilbao (oder zumindest ein Teil...)  
An der Laderampe...  Sogar die VW-Busse Typ 2 wird für 3-Welt-Länder noch gebaut!!  
Home, sweet home auf der Grande Amburgo, ein bisschen klein und ein bisschen dunkel..  ... und das Bad, so gross wie in einem Camper...! 

Afrika

Sonnenuntergang zwischen Spanien und Afrika......   Jürgen kriegt einen neuen Haarschnitt von unserem indischen Kellner verpasst....Multitalent quasi unser Indi !!! 
Insel vor Dakar - fast touristisch!  Einfahrt in den Hafen von Dakar 
Hafen von Banjul  Luxuskarosse auf dem Weg in die 3. Welt....... 

Sierra Leone Freetown

Auf dem Weg nach Brasilien

11.04.08 Highlight des Tages - eine Möwe begleitet uns - endlich mal Abwechslung hier an Board !!!   Die Männer besichtigen den Maschinenraum der Grande Amburgo! 
Wieder mal ein Sonnenuntergang..... 
Unser Auto festgezurrt auf Deck 6 !  12.04.08 verschicken eine Flaschenpost mal schaun ob sich irgendwann wer meldet, wär lustig ! 
12.04.08 heute gibts ein Barbecue am Oberdeck - war wirklich total nett !!!  El Capitano, Salvatore und natürlich Leila..... 
Unser "Chief Ingenieur" mit Martin! 
     

Brasilien

Endlich Land in Sicht - wir sind in Brasilien Salvador de Bahia angekommen!!!! 
Unsere Aussicht wenn wir an Deck stehen - liegen fast mitten in der Stadt, einfach faszinierend! 
Weiter gings nach Vitoria - endlich was zu Gucken nach so langer Zeit auf See....  Auf gings zum Strand - ein paar Bierchen kippen ;-o) 
Was zu Futtern gabs natürlich auch ! 
Der Strand war quasi mitten in der Stadt, ich fands cool ! 
Richard vor dem Zuckerhut!   Leider war auch das Wetter nicht so toll als wir in Rio angekommen sind... 
Wieder mal nur Hochhäuser....  und ein kleiner Flugplatz direkt am Wasser! 
ja, ja auch in Brasilien gibts Kaiser Bier!   am Strand von Santos  
der Strand in Vitoria war viel schöner!  Leila hat Leo sein Essen geklaut ;-o) 

Buenos Aires

Vor dem Präsidentenpalast in B.A. 1. Mai ist auch hier ein Feiertag deshalb war nichts los.   Der wohl berühmteste Friedhof (Cementerio de la Recoleta) auch mit Evitas Grab - leider keine Zeit...  
Planetarium  Hier im Park gilt beim Tretbootfahren Schwimmwestenpflicht! 
Elsi beim Shoppen und Abschiedsfoto in ihrem Garten!  

Argentinien

Auf dem Campingplatz in Tigre L`Hirondelle ! 
Balneario Nandubaysal, mitten im Nationalpark - ganz alleine !!! 
Auf dem Weg zum nächsten Campingplatz! 
Hier kann man auch überall in netten kleinen Bungalows übernachten, aber wir haben ja unsere Wohnung mit !!  

Argentinien 2

El Palmar- der Nationalpark  ...mit seiner Tierwelt... 
...Spinnen, die Petra sofort sieht, ich hätte das arme Viecherl fast tot getreten...  ...auch wenn uns das Futter geklaut wird... 
...die Landschaft ist traumhaft schön...   ..ebenso die Pflanzen... 
Etwas vorsichtig...  ...aber sicher holt sich der Vizcacha sein Brot!! 
Ein paar Km weiter gabs die Viecher dann in Öl eingelegt....!  Und zwar in diesem Markt... 
Yapeyu, ein Dorf zum Besuchen!!!   
Impressionen auf dem Weg nach Norden! 
Der Campingplatz in Santa Ana mit etwas ärmlicher Rezeption... 
San Ignacio- die Jesuitenmission, Weltkulturerbe und interessant zum Anschauen!! 

Iguazu

Am Anfang gings mal mit dem Zug Richtung Wasserfälle, war ja noch sehr gemütlich, aber dann gings zu Fuß weiter....  auch mal ziemlich steil runter und leider wieder bergauf - schnauf, schnauf.....  
kurz vor den Wasserfällen - Caratas del Iguazù....   kann man auf Fotos leider nicht so gut festhalten, war gigantisch!!! 
Fotos sind mit Wasserspritzern, ging nicht anders, war aber eine nette Abkühlung!  
Auf dem Rückweg sind dann die Nasenbären aus ihrer Siesta erwacht um zu sehen was Petra für leckere Sachen in ihrem Rucksack dabei hatte!!   Richard, Jürgen & Laila mit Nasenbär, Richard mußte ihn natürlich wieder streicheln - die Viecherl stinken ganz schön sag ich euch ;-o) 
Am Abend gabs dann für Richard ein kleines Steakchen als "Belohnung" für die schwere Wanderung.....  

Brasilien 2

jo kreizkruzifix wos is denn des????????  Pomerode die deutscheste Kleinstadt Brasiliens - da mußten wir natürlich auch hin! 
weiter gings nach Blumenau - auch hier spricht man Deutsch !!! ;-o) 
weiter gings zum Oktoberfestgelände....  das 25.igste Oktoberfest beginnt am 25.09.08 - falls jemand nach Brasilien reisen möchte um sich hier sinnlos zu besaufen - sicha billiger als in Bayern! 
mußten Blumenau leider wieder verlassen und weiter gings nach Balneario Camboriu!  Mitten in der Stadt ein Campingplatz, lustig! 
hier gabs auch eine Christusstatue - wechselt in der Nacht die Farbe, schaut genial aus! müssen also gar ned nach Rio!!! 

Barra Velha Brasilien

Mit Valdersky als Guide durch die Stadt! 
Eine Top- Raststätte, ganz aus Eukalyptusholz hergestellt....  
Unsere Küche am Uai- Camping- unser bester Stellplatz bisher!! 

Auf dem Weg nach Parati

Strand von Guaratuba von wo aus wir eine Fähre nach Caioba nehmen mussten!  Zwischenstopp in Morettes, auch ein nettes kleines Dörfchen mit schöner Altstadt.  
weiter gehts über die Serra Graciosa, eine alte Passtrasse wo wir luftige Höhen erklimmen.   da Oben wars ziemlich kalt also gings schnell wieder bergab!  
Zwischen Santos und Parati gabs jede Menge kleine Strände & Örtchen! Aber leider Regen.....   Parati ein denkmalgeschütztes Kolonialstädtchen in dem viele Künstler hausen!!! 
leider immer noch Regen - irgendwie wie in Venedig.....  

Pantanal

Trindade ein wirklich super Strand leider waren die Campingplätze alle so verkommen dass ich ned wirklich dort übernachten wollte!   Ubatumirin - nur Strand uns sonst gar nix! 
Auf dem Weg ins Pantanal wars ganz schön holprig und staubig....  Durch Zufall fanden wir Rio Quente mit den warmen Thermen - genial!    
unser Motel in Pocone, war wirklich lustig, außerdem war das Bett super!  Strasse ins Pantanal mit ein paar Holzbrücken, war heiss und staubig... 
Krokos überall am Strassenrand, war ein Wahnsinn, sehr beeindruckend!  was die Einheimischen aber nicht vom Fischen abhielt wie man sieht....  Wasserschwein, ich glaub das größte Nagetier der Welt oder sowas auf die Art 
unser Hahn, der als Mama herhalten musste, war echt lustig!   Größte Storch der Welt, kann man jedenfalls nicht übersehen!!!   unser "Campingplatz" in Caseres und jetzt hat uns auch noch der Besitzer von der Bar verlassen, na super, ganz alleine in der Pampa bzw. am Stadtrand...... 

Bolivien 1

Grenzposten Brasilien zu Bolivien, so stellt man sich dass vor, oder?!?! 
wird aber hier in Bolivien nicht besser werden mit den Strassen, es sind nur sehr wenige asphaltiert......  
Kirche von 1748, gab hier in der Gegend viele Jesuitenmissionen 
nur ein Bretterbude aber ganz groß mit Werbung Playstation 2......wirklich lustig hier!    

San Ignacio

San Ignacio: zwar keinen Asphalt, aber lustige Telefonzellen..  Was sich bei Wind bemerkbar macht in Form von Grobstaub- wann hilft die EU?? 
Aber um die Kirche ist auch der Plaza picobello!   
Der See ist ganz nett, und bis Anfang August auch sicher....  Playstation 2 wird in der schlimmsten Bretterbude angeboten... 
So haben wir uns die Fahrt nach Santa Ana NICHT vorgestellt...!  Aber man sieht, was man alles verwenden kann, wenn man etwas kreativ ist! 
Santa Ana- Jesuitenkirche von 1755 in einem kleinen Dorf!  San Rafael- das Dorf wird schon grösser, Kirche von 1740. Hat einen schönen Innenraum (wenn man hinein könnte...!) 
Dank Gaucho durch die Rinderherde....  Nach San Miguel- die Shoppingmall quasi... 
Zum Schluss für Handwerker: beim Schlosser, die Unterhosen über der Werkbank...  Oder ein perfekt von rechts- auf Linkslenker umgebauter Toyota.... 

Nach Samaipata

Connception- endlich ist mal eine Kirche von innen zu besichtigen, wenn auch über den Pfarrhof!  Auf der Hauptstrasse nach Santa Cruz- nimmt denn die Schotterpiste nie ein Ende...?  
Las Piedras- ein Campingplatz lädt zum Bleiben ein...   Mit eigenem Badesee und traumhafter Gegend!! 
Aber wer sagt dir, dass es trotz Asphalt nicht zu Überraschungen kommt, z.B., eine Umleitung über die Eisenbahnbrücke?   Samaipata- der angesagteste Platz in Bolvien, speziell für Aussteiger.... 
Auch das ist Samaipata, fast wie bei uns....  ...Wenns am Markt auch etwas gewöhnungsbedürftige Sachen zu kaufen gibt! 
La Vispera, Campingplatz, mit meinem neuen Freund, und Autoentsorgung auf bolivianisch... 

Auf dem Weg nach Sucre

Schon bald ändert sich die Vegetation, vom Grün zur Steppe...  ...mit Riesenkakteen! 
Manchmal bricht halt die Strasse weg!! Ist aber alles super abgesichert...  Diese Strasse wird auch in der Karte als Piste angeführt!  
Die traumhafte Aussicht entschädigt allerdings vieles! 
Sandspielen ist sooo super, auch wenn das Ergebnis ziemlich viel Arbeit bedeutet!! 

Sucre

Sucre seit 1991 Weltkulturerbe - wirklich wunderschön.... 
Auch dass ist Sucre, da werden halt mal kurz die Schafe ausgeführt.... 
hier könnt ihr euch die Spuren der Dinos raussuchen....  jedenfalls war zumindest der Ausblick genial! 

Tarabuco bis Uyuni

Mit Aida lernen wir in Sucre noch etwas Spanisch, bevor es weitergeht nach...  ..Tarabuco, wo jeden Sonntag ein traditioneller Markt statt findet (auch wenn das Denkmal eher zu einem Horrorfilm passt...)  
Parkplatz in Bolivien, viel Platz, und im Notfall rücken die Esel selbst zusammen!  
Weiter geht es in die Bergbaustadt Potosi, wo auch unser Auto unter Luftmangel leidet... (4060 m) 
Zum Aufwärmen gehts an die Therme von Tarapaya....   ...bevor wir ins wirklich saukalte Uyuni und dessen Salzsee (warum tun wir uns das nur an??) fahren! Wir haben bis zu -18° C in der Nacht... 
schon auf dem Weg dorthin haben wir Eis.... Auch die Lamas zeigen wenig Verständnis für unser Vorhaben...   Ein weiteres Highlight von Uyuni, der Zugfriedhof!! 
Dann gehts weiter an den Salzsee (und in das Salzhotel), dessen Ende wir uns allerdings etwas anders vorstellten... 

Weg von Uyuni bis nach Chile

Die Schilder fand ich am genialsten - Achtung Lama!!!!!!  waren ja auch wirklich viele Lamas unterwegs ;-o) 
Aktive Vulkane gibts hier in Chile auch jede Menge und somit auch sehr viele Thermen, werden wir wohl beim runterfahren mal eine ausprobieren müssen!   Salzsee mit tausenden Flamingos, leider konnt ich nicht näher ran gehen..... 
Fußgängerzone von Calama und jede Menge Straßenhunde....  Humberstone, waren wirklich fast die einzigen Besucher an dem Tag-passend zu einer Geisterstadt. 
Theater, Bäckerei und ein Pool aus einem alten Schiffswrack! 
Panamericana - eine lange Gerade und nichts drumherum......teilweise auch ein wenig fad!  Auf dem Weg nach Arica! 

Von Chile über Peru nach La Paz

Arika, Chile: wir genießen endlich die Meerluft- allerdings ist es für einen Badeaufenthalt zu kalt...  ...den Vögeln war das aber egal! Ein gewisser Gustav Eiffel hat die Kirche in der Stadt gebaut- das Teil ist aus Eisen!!!! 
Weiter gehts über die Grenze nach Peru, fahren über Tacna an den Titicacasee, wo wir 1. wieder mal im Dreck wühlen,....   2. wieder regen Gegenverkehr haben, sonst aber mutterseelen allein durch die Gegend kurven (über 4000 Meter!!)...  
...kommen am wunderschönen Laguna Aricota vorbei,....   ...und Dank Petras neuen Schuhen (Gummistiefel mit grüner Sohle, vom Baumarkt in Potosi!) können wir auch die Wasserlöcher durchqueren!!   Kommen in der Nacht in La Paz an 
Am Plaza Murillo- der Palacio Legislativo   Die unvollendete Kirche San Francisco, sieht aber innen ganz gut aus, können aber leider nie fotografieren, weil die scheinbar eine Dauermesse haben.. 
Am Hexenmarkt- das sind keine Stoffviecher, das sind Leichen für heilige Rituale...  Die Strasse der Museen, die Calle Jaèn! 
Am Campingplatz Oberland - Richard mit seiner tollen Lamamütze - die er nicht mal zum Schlafen runternimmt - und des is kein Scherz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!  Valle de la Luna schaut wirklich irgendwie aus wie eine Mondlandschaft!  

Coroico bis Cusco

Anfangs noch Schnee auf 4.500 m.....  gleich darauf wieder alles Grün.... 
auf der Strasse des Todes....  leider mit sehr vielen Kreuzen auf dieser Strasse.... 
eine kleine Überfahrt nach Copacabana - sehr wackelig!!!  Blick von der Isla del Sol auf den Titicacasee. 
Sonnenuntergang am See....  Autoweihe 
schwimmende Inseln - war super!  
Iglesia de la Imaculada und die Strasse von Lampa. 

Cusco und das heilige Tal der Inka

Camping Quinta Lala da ist immer was los !!  mehr Bilder von Cusco gibts später.....  
Die Ruinen von Pisac- eine Inkafestung am Anfang des heiligen Tales..  Die Ruinen von Ollantaytambo; allerdings haben wir uns den Eintritt gespart!!  
Auf den Weg nach Sta Theresa, wo wir nie ankommen. Aber die Landschaft ist genial! Von 2800 m auf 4316 in die Kälte und dann in den Urwald!  
Machu Picchu braucht man ja nix sagen dazu - und unsre Zugvorstellung! 
Salinen von Maras haben wir natürlich auch Salz gekauft....  Moray 

Cusco bis Nasca

unsere Grillparty am Campingplatz, allerdings ohne Fleisch.....(streikbedingt!) 
wunderschöne Landschaft zur Therme in Cconoc, auch wenn das Wasser nicht ganz so warm war..... 
weiter gehts nach Nasca, wieder mal nur Serpentinen, bergauf, bergab....... 
Fotomodelle am Straßenrand und der Cerro Blanco, höchste Sanddüne der Welt! 
mit Taxler Jeffrey gings zum Friedhof, zum Töpfer und zum Minenarbeiter der uns Goldschmuck andrehen wollte.....  
die haben noch teilweise mehr Haare am Kopf als Richard!!!!!!!! 
da fanden wirs noch lustig..... 
Nascalinien, gigantische Zeichnungen die man nur von der Luft aus erkennen kann und keiner weiß wirklich wie sie entstanden sind! 

Nordperu

Der Nationalpark von Paracas- ein riesen Sandhaufen im Meer... 
Zwischen Peikanen und Restaurants schlagen wir unser Nachtlager auf!  Über die Ausgrabungen von Pachacamac bei Lima...  
...gehts weiter zu den Ausgrabungen von Caral...   Die Strasse ist Mist, brauchen über 1 Stunde für 25 km, um dann nicht rein zu kommen... 
Lassen uns nicht beirren, und fahren weiter nach Casma, um den Tempel und das Museum von Sechin zu sehen!  Mit Renatos Taxi müssen wir eine Rast in der Wüste machen- Motor zu heiss!!! 
Machen einen Stop in Balenario de Tortugas, was ausserhalb der Saison einer Geisterstadt ähnlich ist.. Camping in Huanchaco! 

Beachlife in Peru

Am Strand von Huanchaco- mit den traditionellen Fischerbooten aus Schilf! Die Dinger schwimmen wirklich!!  
Cabo Blanco, auch hier hat Ernest Hemingway geweilt! Eigentlich ganz schön, aber die Ölplattformen wirken doch etwas störend....  
Mancora- Treffpunkt der Surfer und der High Society von Peru! Unser Pool im Estrella Fugaz! 

Ecuador und Wale

Erster Halt in Guayaquil, wir besuchen Cerro Santa Ana, der Hügel, an dem diese Stadt gegründet wurde! 
Über die Ruta del Sol gehts weiter nach Puerto Lopez. Strasse mies, Wetter auch nicht besser... 
Zuerst nur einige Fischerboote, dann tauchen auf einmal Buckelwale auf! Zum Schluss kommen noch einige Orcas ans Boot!! 
Der Fischmarkt von Puerto Lopez- vom Boot zum Kunden!! Frischer gehts nimmer!! 

Auf nach Quito

Auch Klopapier ist in Ecuador nicht sicher... Ob die Wände dieser Kirche auch gestohlen wurden?? 
Monte Christi begrüsst uns! Von hier kommt der berühmte Panamahut! 
Eine Wahnsinnskulisse auf den Weg nach Quito- und wieder rauf auf über 3000 m!!! Dort erinnert uns die Landschaft an Zuhause..  
Ob Alt- oder Neustadt- Quito ist sehr schön! Leider im Dunkeln auch sehr gefährlich... 

Am Äquator!

Am falschen (links) und wirklichen Äquator (rechts) mit Adrian & Tanja  
Werde wohl am Amazonas jagen gehen- treffe gleich beim ersten Mal mit dem Blasrohr... 
Otavalo- am Tiermarkt, und ein Korb Cuy, Meerschweinchen zum Jausnen!! Mahlzeit!! Eine Strasse mit Indianerschmuck.. 
Mit Fancisco gehts zum Lago Mojandita, schnell mal 1000 m Höhenunterschied!!  

Über die Berge zum Amazonas!

Papallacta- kalte Umgebung auf ca 3400 m Seehöhe und 39° warmes Wasser aus dem Felsen!!!  
Auf dem Weg zum Amazonas, im Hochland sieht es fast aus wie bei uns, die Straßen allerdings weniger...  
In Tena: kommen gerade zum Auftakt des Stadtfestes, zur Parade, an. Der Geburtstag der Stadt wird hier 2 Wochen gefeiert...  
Mit dem Boot gehts in den Dschungel von Ahuano! 
Übernachten in einer Lodge am Fluss, Strom gibts für 3 Stunden am Tag!! Dafür gibts viele Nachbarn (Foto rechts...) 
Guide Juan zeigt, dass man (frau!!!) KEINE Handtaschen kaufen muss- die sind im Nu fertig!!! 

Von Tena bis Banos

In Misahualli geben die Affen den Ton an- zumindest der Park ist ihr Eigen!!  
Irgendeine Ölgesellschaft gab diesem Ort den Namen (erstmals Öl im Oriente), wir verraten den Namen dieser Firma allerdings nicht..  
Rio Verde, mit dem Wasserfall Pailon del Diablo! Für Schwindelfreie: Über den Rio Pastaza! 

Auf nach Kolumbien!

Da der Vulkan dauernd wolkenverhangen ist, lassen wir den Aufstieg sein! Fahren statt dessen mit dem Buggy durch die grandiose Natur!  
Der Laguna San Pablo, fast wie bei uns!Nur was Strassenarbeiten anlangt, laufen hier die Uhren (Sperren?!) anders... 
Wir besuchen den Friedhof von Tulcan, an der Grenze zu Kolumbien! Nach der Grenze sehen wir die Kiche in Las Lajas! 
Ja, das ist Kolumbien: Bitte keine Waffen in der Rettung, und köstliches Meerschweinchen vom Grill!! 
San Augustin- niemand weiss über die Herkunft der Gräber, bzw., deren Erbauer, Bescheid! 

Durch Kolumbien

Gratis Zimmer im Hotel Los Manguitos, weil wir die ersten Europäer sind!!  
Zipaquira- eine nette Stadt mit der Kathedrale in der ehemaligen Salzmine!  
Villa de Leyva- diese Stadt ist ein Hammer!  
Kein Wunder, dass hier viele Europäer leben, in Manfreds Dorfkneipe gibts auch Zipfer Bier!!!!   Trotzdem hält uns nichts auf, an die Karibik zu kommen... 
...ausser vielleicht der Regen, links die Zufahrt, rechts die Bungalows der Anlage...  

Karibik pur!

Taganga, das Partydorf am Stadtrand von Santa Marta! 
Tja, fast wie Advent am Wolfgangsee, oder?? Links die Krippe in Taganga, rechts am Strand von Santa Marta!  
Cartagena de Indias, die Perle der Karibik, kann sich wirklich sehen lassen! 
Die verwinkelten Gassen, die gewaltige Stadtmauer mit Blick auf Bocagrande, dem Ferienort von Cartagena! 
Türklopfer, die zum Image einer Piratenstadt gehören, und ein Pina Colada aus der Kokosnuss am Strand..  

Immer noch in Cartagena!

und nochmal Cartagena..... 
Hier haben sie den Rhythmus im Blut.....und das Obst auf dem Kopf!!!  
Im Aquarium und der Strand Playa Blanca, natürlich nicht so tolles Wetter als wir den Ausflug machten.....  

Kolumbiens Karibikküste

Cartagena am Abend und Taganga bei Sonnenuntergang..... 
Nationalpark Tayrona, super Ecolodge und toller Strand, nur leider nicht zum Baden geeignet - deshalb wahrscheinlich auch die Badewanne!!!!  
Super Strand in Camarones & Warnschilder vor Löchern im Ecostil........ 

Venezuela

Nach dem Chaos an der Grenze (links), sind wir von Maracaibo angenehm überrascht! 

Coro bis Colonia Tovar

Weihnachten mit TV im Freien (links) aufgestellt von Winston (rechts) dem Besitzer der Posada in Coro.  
Sanddünen bei Coro & dreckiger Strand in Adicora - die Einheimischen störts aber eh nicht......  
Silvester in der Posada Alemania, mit Grillfeier und viel Rum...... 
Karibik pur auf der Insel Sombrero im Nationalpark bei Chichiriviche!!! 
Deutschland lässt grüssen hier in Colonia Tovar dem Dorf in den Bergen!  

Von Colonia Tovar an die Küste

ziemlich falscher Volkstanz mit DJ Ötzi auf dem Kirchenplatz - den Venezolanern gefällts allerdings...... 
die Slums von Caracas - zum Glück nur auf der Durchreise auf der Autobahn, danach Bilderbuchstrände an der Küste! 

Die Küste Venezuelas!

Da hat doch glatt einer sein Schiff verloren... Auf dem Weg nach Carupano sehen wir super Strände! 
Wir finden überall Freunde, auch wenn die Krabben eher scheu sind! Carupano, der Playa El Copey 
Mochima, der Ort zum Nationalpark, von hier gehts mit den Booten weiter zu den Stränden! 
Wir entscheiden uns aber für Santa Fe, den Strand direkt vor der Schiebetür!!  Füttern unseren neuen Freund durch, und überlegen sogar kurz, das Tier mit zu nehmen...  
Besuchen die Inseln Las Caracas und La Piscina.. 

Auf dem Heimweg.....

in San Gil gibts Cafe auf der Strasse und einen Naturpark  
Barichara, kleines Kolonialdörfchen in den Bergen bei San Gil 
entzückende Häuser und ein kleines Museum wo man meint die Zeit sei stehengeblieben, wahrscheinlich benötigen die Einwohner den Filmprojektor fürs Kino am Abend....  

Villa de Leyva bis Bogota...

Villa de Leyva, wo wir die letzten Reparaturen an unserem Auto vornehmen. Danach gehts weiter nach Bogota (rechts).  
Super Aussicht vom Monserrate, der Aussichtsberg über die Stadt Bogota. 
Abschied vom Auto mit Manfred, Ivonne, Sandra und Haushälterin Plancita! Im letzten Moment entscheiden Sandra & Ivonne, unser Auto gleich zu kaufen... Am Flughafen, warten aufs Einsteigen...  

Madrid

Madrid- zum Eingewöhnen an Europa! 
Eine schöne Stadt, ob es nun Gebäude sind, oder Kunst (?, rechts..)  
Aber die Stadt lebt, ob Kermit beim Klavierspiel, oder die Kuh in der Kaffeetasse...